Kontakt

Bürgermeisteramt Mauer
Heidelberger Straße 34
69256 Mauer
Tel.: +49 (6226) / 9220-0
Fax: +49 (6226) / 9220-99
Kontakt per Mail

So erreichen Sie uns:
   Verwaltung
   Ortsplan
Bankverbindung (43,5 KB)

Öffnungszeiten Rathaus

Mo. - Fr.: 08:00 - 12:00 Uhr
Mo.: 15:30 - 18:30 Uhr

Sprechzeiten bei Herrn Bürgermeister John Ehret nach Vereinbarung

Öffnungszeiten urgeschichtliches Museum

Mo. - Fr.: 08:00 - 12:00 Uhr
Mo.: 13:30 - 18:00 Uhr
Di. - Do.: 13:30 - 16:00 Uhr

Entdecken Sie unsere Region Nautur-Pur hier Kurzinformationen

Lokal wird digital:
PinVisit App 

Neu: LED-TechnikStraßenbeleuchtung

Naturpark Neckartal-Odenwald - Projekt „Blühender Naturpark“

Am 3. Juni 2020 fand eine Begehung der - im Rahmen des Projekts „Blühender Naturpark“ - angelegten Blühwiesen in Mauer durch die Diplom-Biologin Frau Gabriele Baier statt. Dabei wurde folgender Entwicklungsstand festgestellt: ...

 

Am Rathaus

Die intensive Bodenvorbereitung im letzten Sommer mit Ansaat im Herbst war sehr erfolgreich.
Klatschmohn (Papaver rhoeas) und Kornblume (Centaurea cyanus) stehen in voller Blüte, einige Wiesenarten, wie Margerite (Leucanthemum vulgare), Wiesenpippau (Crepis biennis), Schafgarbe (Achillea millefolium), Spitzwegerich (Plantago lanceolata), Wiesenknautie (Knautia arvensis), Wiesenknopf (Sanguisorba minor), Hornklee (Lotus corniculatus) und Rotklee (Trifolium pratense) haben sich eingestellt, sowie die ersten Gräser Glatthafer (Arrhenatherumelatius) und Rispengras (Poa trivialis). Die Wiese ist teilweise noch etwas lückig, was in diesem Entwicklungsstadium normal ist.

Am Friedhof

In gut besonnten Bereichen ist der Boden sehr trocken und die Entwicklung noch sehr lückig, die durch die Bäume leicht beschatteten Bereiche sind schon besser entwickelt. Aus dem alten Vielschnittrasen sind noch einige Arten vorhanden, wie Braunelle (Prunella
vulgaris), Löwenzahn (Taraxacum officinale) und Rotschwingel (Festuca rubra). Die angesäten Arten stellen sich jedoch auch ein, wie Klatschmohn (Papaver rhoeas) und Kornblume (Centaurea cyanus), sowie Margerite (Leucanthemum vulgare), Wiesenlabkraut
(Galium album), Wiesenpippau (Crepis biennis), Saueramofer (Rumex acetosa), Schafgarbe (Achillea millefolium), Spitzwegerich (Plantago lanceolata) und Wiesenknautie (Knautia arvensis).

(Erstellt am 02. September 2020)